Wenn der Schnee fällt

vi ii IV V I
Wenn der Schnee fällt
Wirst du an früher denken
Wenn du nach Hause gehst
Wer wird dich sehn?

Wenn du einsam bist
Was gibt dir dann Kraft?
und wer sind die Männer
die du triffst in der Nacht?

Und dann danach
Spürt im Dunkeln die Trauer
Fühlst dich beschützt durch
Die Mauer des Zorn

I
Ich fühl wie du gehst
V
an meiner Tür entlang
vi
Die Schritte verhallend
IV
Im Herzen Gesang

III
und ich seh
vi
wer du bist
und ich spüre
deine Kraft
und das Ende
das scheint mir so fern

Bürokraten

A – D

Ich bin kreativ
die anderen Bürokraten
Bin hip und impulsiv
andere werden Soldaten

wenn ich bis in den Abend schlaf
und den Einkauf hab vergessen
kaufe weder Schwein noch Schaf
einfach mal das Meerschwein essen.

Meine Sätze formuliert wie Planken
die Transzendenz der Nuss vom Hasel
ich verberge damit geniale Gedanken
andere produzieren wirres Gefasel

so seht ihr mich frech und frei
tanze im Winter barfuß auf dem Schotter
Meine Reime sind das Gelbe vom Ei
Deine die sind angefaulter Dotter

Und mein Beitrag zum Kulturgut
Ich bin ja eigentlich viel zu bescheiden
und das sage ich in aller Demut
meine Überlegenheit zu zeigen